Fleischqualität Angus

Die Besonderheit der Angus Rasse ist es, dass sie mit verhältnismäßig wenig Futter in kurzer Zeit (22 Monaten) das gewünschte Schlachtgewicht erreichen. Dieses liegt bei einem ausgewachsenen Bullen (135 -150 cm Widerristhöhe) bei ungefähr einer Tonne. Eine Kuh bringt durchschnittlich 500 kg auf die Waage, bei einer Größe von 125-140 cm Widerristhöhe. Durch ihren leichten Knochenbau und gute Bemuskelung, erreicht man eine gute Schlachtausbeute von etwa 60 %. Sie nehmen schnell an Gewicht zu, auch bei widrigen Bedingungen und ohne Zufütterung.

Das Fleisch der Angus Rind ist dunkelrot und von zarter Marmorierung. Der intramuskuläre Fettanteil und Marmorierung des Fleisches ist bei Angus Rindern besonders hoch. Hier geht es darum wie gleichmäßig sich das Fett im Fleisch verteilt. Fett ist ja bekanntermaßen Geschmacksträger. Je gleichmäßiger verteilt, desto besser das Fleisch. Außerdem ist es kurzfaserig und sehr zart. Durch die ganzjährige Weidehaltung hat es weniger Fett und Cholesterin und ist daher auch wesentlich gesünder als das Fleisch ihrer Artgenossen aus Stallhaltung.

Seit das Aberdeen Angus Rind 1873 in Kansas City ein „Freak“ genannt wurde, hat die Rasse einen beispiellosen Siegeszug hinter sich. Das Angus Rind ist heute eine wirklich internationale Rasse. Sie sind der dominierende Fleischlieferant in den USA, Kanada, Argentinien, Neuseeland und Australien. Auch in Europa erfreut sich die Rasse immer mehr Beliebtheit. Qualität setzt sich offensichtlich immer durch.